Der Crosswind's-C-Wurf - Unser Abschied

von Ulrike Schlögell, 6.1.2012, zuletzt ergänzt am 7.1.2012

Fast 10 Wochen sind seit der Geburt unserer DÜDIES vergangen und alle (bis auf die Zuckerschnute „Candi") sind – bereits seit einer gefühlten Ewigkeit - bei ihren neuen Besitzern eingezogen.

Alle Bilder finden Sie  in der C-Wurf-Galerie. Besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite für weitere Informationen und Videos.

Freitag, 6. Januar 2012

Unsere Welpen sind jetzt 10 Wochen alt - und wohnen mittlerweile bei ihren neuen Besitzern...

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, gegen Ende unserer Welpenaufzuchtzeit alles etwas ruhiger angehen zu lassen und die Zeit bis zur Abgabe mit unseren Schätzchen intensiv mit Ausflügen in Feld und Wald und dazwischen dem ganz normalen Welpentrubel in Haus und Garten zu genießen, aber ganz so entspannt, wie wir es uns vorgestellt hatten, wurde es dann doch nicht.

Stattdessen waren die Tage turbulent bis anstrengend, zusätzlich zu unseren Welpen Aktivitäten ausgefüllt mit zahlreichen Besuchen von Welpenkäufern, Freunden u. a. Dynas „Schwiegereltern" nebst Welpen-Papa, Bekannten, Nachbarn, dem Tierarzt zum Impfen und Chippen und unzähligen Telefonaten. Es gab jede Menge Papierkram zu erledigen, die Welpenmappen mit dem Kaufvertrag, diversen Merkblättern wie Futterplan, Pflege- und Handling-Tipps, Entwurmungs- und Impfplan etc. mussten zusammengestellt werden und - so ganz nebenbei - war ja auch noch die ein oder andere Weihnachtsvorbereitung zu treffen ...

120106_Cayenne_versus_Calla

Nachdem schließlich – einen Tag vor Heiligabend – die Wurfabnahme stattgefunden hatte, freuten wir uns natürlich über die untadlige Beurteilung unseres Wurfes und der Aufzuchtbedingungen, trotzdem hatten wir einen Kloß im Hals, denn von jetzt an lief der Countdown bis zur Abgabe unseres ersten Welpen unerbittlich und viel zu schnell.

An den Feiertagen war uns dann auch nicht besonders fröhlich zu Mute, denn der Abschied von unseren kleinen Turbos tat doch zu weh.

Besonders schlimm war es aber für Dyna, denn sie konnte natürlich nicht begreifen, was vor sich ging und sich – im Gegensatz zu uns – auch nicht mit dem Gedanken trösten, dass es ihre Kinder in ihrem neuen Zuhause mit Sicherheit gut haben werden:

  • Crosswind's Calla (Herzilein) lebt nun in Österreich und darf, als Nachfolgerin einer Deutsch Drahthaar-Hündin, dort später Revierhund sein.
  • Crosswind's Cocoa (Mrs. Spock) lebt mit ihrer Familie in der Schweiz wo sie ihre Familie bei allen Aktivitäten, auch den (Dummy-)sportlichen begleiten darf und mit Frauchen in die Hundeschule geht.
  • Crosswind's Candi (I-chen) bleibt bei uns und hat sich bereits nahtlos in das bestehende Rudel und unseren Tagesablauf eingefügt. Sie soll später mit uns jagen gehen und wird hoffentlich auch ein guter „Dummyhund".
  • Crosswind's Cayenne (Mrs. Chuck) lebt nun, ebenfalls in einem Jägerhaushalt, bei Freunden im Sauerland und hat eine Tochter von Splash als Gefährtin an ihrer Seite. Sie gehört zu denen, die wir sicher regelmäßig sehen werden, worüber wir uns besonders freuen.
  • Crosswind's Calypso (Ypsilon) wohnt ganz in der Nähe, am Taunus und hat eine Riesenschnauzer-Hündin als Lehrmeisterin und Spielgefährtin. Von ihrem Besitzer wird sie u.a. zur Mantrailerin ausgebildet. Das finden wir sehr spannend und werden sie sicher des Öfteren (nicht nur) beim Training besuchen.
  • Crosswind's Curtiz (Mr. Chuck) geht nach Sachsen-Anhalt, wo er von seinem Frauchen jagdlich ausgebildet und geführt werden soll. Er hat einen Labradorrüden als vierbeinigen Hausgenossen.
  • Crosswind's Chase (Milki) darf in Bayern, bei Ingolstadt, Revierhund sein und später jede Menge Wasserwild apportieren.
  • Crosswind's Choke (Mr. Spock), der bei Hannover lebt, wird von seinem Frauchen zum Dummyhund ausgebildet. Wir freuen uns schon darauf, 2014 zusammen zum German Cup zu fahren ;).
  • Crosswind's Chance (Cpt. Hook) muss nun auch Französisch lernen, denn er lebt jetzt im Elsass. Wir freuen uns sehr, dass unser hübscher Bub bereits im Retriever Club France zum Training angemeldet ist und freuen uns schon auf die ersten Berichte vom Welpenkurs.

120106_Zerrspiel

Als am 28.12. der letzte Welpe das Haus verlassen hatte, saßen Menschen und Hunde wie belämmert in diesem stillen Haus und keiner konnte sich zu irgendetwas aufraffen. Die Hunde schliefen den ganzen Tag über ihren Frust weg – auch die kleine Candi, die ja bei uns bleiben durfte – und wir Menschen schauten eine sinnentleerte Fernsehshow nach der anderen, anstatt - wie geplant- den Welpenauslauf abzubauen.

Aber auch dieser Tag hatte ein Ende und am nächsten Tag kehrte mit jedem Teil des Welpenauslaufs, der abgebaut, geputzt und auf dem Dachboden verstaut wurde, die gute Stimmung bei uns Menschen zurück und auch Splash, Moka, Düse und ihre Tochter fanden unseren Aktivitätsschub sehr inspirierend und tobten ausgelassen zwischen unseren Füßen herum.

Wir haben uns nach Kräften bemüht, unseren DÜDIES das nötige Rüstzeug mit auf den Weg zu geben, das sie benötigen, um sicher, neugierig und fröhlich die große Welt außerhalb ihres behüteten Zuhauses zu erkunden. Wir haben sie intensiv auf die verschiedensten Menschen und Hunde geprägt und mit ihnen und ihrer Mutter zusammen, aber auch einzeln, diverse kleine Exkursionen unternommen, damit sie angstfrei Neues erkunden konnten.

Optische, akustische und olfaktorische Reize haben sie in großer Fülle und mit allen Sinnen erleben können und wir waren manches Mal erstaunt, wie groß die Entwicklungssprünge der Welpen waren.

Besonders beeindruckend war es für uns, zu beobachten mit welcher Souveränität Dyna ihre Welpen erzogen hat. Dass sie sich so instinktsicher und liebevoll verhalten würde, hatten wir zu Beginn der Welpenaufzucht nicht zu hoffen gewagt. Waren ihr die kleinen, hilflosen Würmchen zunächst etwas lästig und die körperliche Nähe zu ihnen an manchen Tagen eher etwas unangenehm, so entwickelte sie etwa ab der dritten Lebenswoche täglich ein innigeres Verhältnis zu ihren Kindern.

120106_Ausgeschimpft
Jetzt profitiert Candi ganz allein von der Liebe und der Spiellust ihrer Mutter – wenn Frauchen die beiden gewähren lässt ;).

Nun können wir nur hoffen, dass wir den Kontakt zu unseren C-chen – zumindest noch bis sie erwachsen sind (was bei einem Chessie ja bekanntlich erst sehr spät der Fall ist) – aufrechterhalten können und von Zeit zu Zeit von ihren neuen Besitzern über ihren Werdegang informiert werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf unser erstes Wurftreffen im Mai und sind gespannt ob wir es schaffen, alle Crosswind's C-chen als Halbstarke wieder zu sehen.

120106_alle_9_Welpen
Damit ist unser C-Wurf-Welpen-Blog beendet.

Wir bedanken uns bei allen, die mitgelesen, mitgefiebert und mitgelacht haben und uns viele schöne Kommentare gesendet haben.

Weiter geht's nun (hoffentlich bald) mit unserem Blog: "Das Crosswind's–Rudel" in dem wir von Zeit zu Zeit über seine einzelnen Mitglieder und natürlich unseren Neuzugang „Candi" berichten und die ein oder andere Alltagsgeschichte erzählen möchten.

Mehr zum C-Wurf lesen Sie im Bereich "Zucht".

Die Autorin

uli_avatar

 

Ulrike Schlögell betreibt seit 2001 die Crosswind's-Hundeschule. Sie bildet seit mittlerweile über 20 Jahren eigene und fremde Hunde für den Jagdeinsatz und die Dummyarbeit aus.

Daneben engagiert sie sich als Verbandsrichterin im DRC, dem sie auch als aktive Züchterin der eher seltenen Chesapeake Bay Retriever angehört.

Verwandte Artikel

 

{module Related Articles}